Im Rahmen eines Festakts wurden am Dienstagabend die Preise im Gestaltungswettbewerb für das künftige Zentralgebäude des Brainergy Park Jülich, den Brainergy Hub, verliehen. Die Preisverleihung fand vor rund 100 Gästen im Brückenkopfpark in Jülich statt. Der mit 100.000 Euro dotierte erste Preis wurde vom Bürgermeister der Landgemeinde Titz, Jürgen Frantzen, an Leander Adrian vom Berliner Architekturbüro HENN übergeben.

Die Entscheidung im Gestaltungswettbewerb war bereits bei einer Sitzung des Preisgerichts am 10. Oktober 2021 gefallen. Der Siegerentwurf des HENN Design Studio Berlin und weitere Wettbewerbsbeiträge wurde nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Er zielt darauf ab, ein kreisförmiges Haus als energetisches und kreatives Herz des Campus zu schaffen – als Plattform für Kreativität und Innovation und als Leuchtturmprojekt für nachhaltiges Design. Marcin Kropidlo, Brainergy Projektleiter des HENN Design Studio Berlin: „Der Kreis ist ungerichtet und immer gleich. Es ist eine demokratische Form, die den umliegenden Gebäuden nie den Rücken zukehrt. Innerhalb dieser kreisförmigen Grundfläche haben wir den Hub so pragmatisch und effizient wie möglich gestaltet. Das Ergebnis ist eine pixelige Wolke aus sich wiederholenden Strukturelementen, die ein hochflexibles modulares System bilden.“

Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, hob bei der Preisverleihung die besondere Bedeutung des Brainergy Hub im Rheinischen Revier hervor: „Der „Brainergy Hub“ ist das Herzstück des „Brainergy Village“ und wird ein Symbol des Wandels im Rheinischen Revier werden. Das städtebauliche Konzept des Parks und das Gebäude des Brainergy Hub setzen ambitionierte Standards für die Gestaltung von Wirtschaftsflächen und gewerblich genutzte Hochbauten der Zukunft. Damit passt das Projekt hervorragend zu den von der Landesregierung geförderten Aktivitäten der Zukunftsagentur, die in den Brainergy Park ziehen wird und das „Innovation Valley“ für Zukunftstechnologien weiter voranbringen wird.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch zwei gleichberechtigte zweite Preise wurden verliehen: Diese mit jeweils 55.500 Euro dotierten Preise gingen an die Planungsteams der Hascher Jehle Design GmbH aus Berlin sowie der netzwerkarchitekten GmbH aus Darmstadt. Außerdem wurden drei mit 20.000 Euro dotierte Anerkennungen vergeben. Zur Preisverleihung waren alle 23 für den Gestaltungswettbewerb eingereichten Architekturentwürfe als Modelle in der Veranstaltungsmuschel im Brückenkopfpark zu sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei der Preisverleihung wurde auch die Website www.brainergy-hub.de freigeschaltet, auf der alle Entwürfe für die Gestaltung des Brainergy Hubs und seines Umfelds digital zu sehen sind. In den kommenden Wochen wird eine Open-Air-Wanderausstellung in Jülich, Titz und Niederzier gezeigt, die über die Ergebnisse des Gestaltungswettbewerbs und über den Brainergy Park Jülich informiert. Die Stationen und der Zeitplan für die Wanderausstellung wird gesondert bekannt gegeben.

zur Webseite des Awards